UBUDEN GÆST 29'

Deutsch

Mitten in Europa wird ein 68 Kilometer langer Grenzzaun vom Wattenmeer bis zur Flensburger Förde gebaut. Macht Dänemark dicht? „Vildsvinehegen“ nennen sich das Ding, übersetzt bedeutet das: Wildschweinzaun. Das Ziel des Zauns ist es, die Wildschweine davor zu hindern von Deutschland über die Grenze bis nach Däne- mark einzuwandern. Die 1,5 m hohe Stahlkonst- ruktion wurde von der dänischen Regierung direkt auf die Grenzlinie erbaut.

Die Regierung behauptet, dass der Stahlzaun, die Verbreitung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) verhindert. Infizierte Wildschweine können so nicht mehr über die Grenze nach Dänemark kom- men, um dort Hausschweine anzustecken. Das Virus befindet sich derzeit im Osten Polens, rund tausend Kilometer entfernt von der dänischen Grenze. Wieso die Dänen so große Angst vor der Pest

haben, hängt damit zusammen, dass der Schwei- neexport in Dänemark der wichtigste Wirtschafts- zweig ist. Im Jahr 2018 hat Dänemark rund 12 Mio. Schweine zur Schlachtbank geführt. Ob der Zaun die Dänen wirklich vor den Wildschweinen schüt- zen kann, ist fraglich. An allen 27 Grenzübergän- gen befinden sich einige hunderte Meter große Löcher, an denen gesamte Wildschweineherden über die Grenze spazieren könnten. An der östli- chen Küste, der Flensburger Förde, kann auch kein Zaun gebaut werden. Dort können Wildschweine ganz einfach nach Dänemark schwimmen. Viele halten den Zaun für unsinnig und nutzlos, eine Ausgeburt der Panik unter Politikern in Kopenha- gen, nicht mehr als ein Symbol. In den Augen der betroffenen Anwohner ein fatales noch dazu.

English

In the middle of Europe, a 68-kilometer-long border fence is being built from the Wadden Sea to the Flensburg Fjord. Is Denmark closing down? "Vildsvinehegen" is the name of the thing, which translates as wild boar fence. The aim of the fence is to prevent wild boars from migrating from Germany across the border into Denmark. The 1.5 m high steel structure was built by the Danish government directly on the border line.

The government claims that the steel fence prevents the spread of African swine fever (ASF). Infected wild pigs can no longer cross the border into Denmark to infect domestic pigs. The virus is currently located in eastern Poland, about a thousand kilometers from the Danish border. The reason why the Danes are so afraid of the plague is that the

is due to the fact that the export of pork is the most important economic sector in Denmark. In 2018, Denmark led around 12 million pigs to slaughter. Whether the fence can really protect the Danes from the wild pigs is questionable. At all 27 border crossings, there are holes several hundred meters in size where entire herds of wild boar could walk across the border. On the eastern coast, the Flensburg Fjord, no fence can be built either. There, wild boars can easily swim to Denmark. Many consider the fence to be nonsensical and useless, a spawn of panic among politicians in Copenha- gen, no more than a symbol. In the eyes of the affected residents, a fatal one at that.

Bildschirmfoto 2020-10-07 um 16.26.31.JP